Kein Niedergang, sondern Wachstum der Mittelklasse in der Schweiz

Die Mit­telk­lasse ist nicht am Schrumpfen. Im Gegen­satz zu den angel­säch­sis­chen Län­dern hat sich die Beruf­sstruk­tur in der Schweiz in den 1990er und 2000er Jahren nicht polar­isiert. Die zwölfte Aus­gabe der Zeitschrift Social Change in Switzer­land zeigt, dass die Beschäf­ti­gung vor allem in den hochqual­i­fizierten Berufen gewach­sen und den niedrig qual­i­fizierten Berufen geschrumpft ist.

Ver­sion française

Social Change in Switzerland

Beobachter der dig­i­tal­en Rev­o­lu­tion befürcht­en, dass die Automa­tisierung viele qual­i­fizierte Berufe vom Arbeits­markt ver­dränge. Ihre These ist, dass die Beschäf­ti­gung nur noch an den Rän­dern wachse: in den hochbezahlten akademis­chen Berufen ein­er­seits und den schlecht ent­lohn­ten per­sön­lichen Dien­stleis­tun­gen andr­er­seits. Als Resul­tat werde die Mit­telk­lasse aus­ge­höhlt.

In ein­er neuen Studie wider­legen Daniel Oesch und Emi­ly Mur­phy diese These. Auf der Basis der Volk­szäh­lun­gen von 1970 bis 2010 zeigen sie, dass die Beschäf­ti­gung in jedem Jahrzehnt in den gut bezahlten Berufen am stärk­sten zugenom­men und, mit Aus­nahme des Baubooms in den 1980er Jahren, in den niedrig ent­lohn­ten Berufen am deut­lich­sten abgenom­men hat.

Diese Aufw­er­tung der Beruf­sstruk­tur erk­lärt sich mit dem Wach­s­tum der « neuen » Mit­telk­lasse, die von der Bil­dung­sex­pan­sion prof­i­tiert hat. Zwis­chen 1991 und 2016 wuchs der Anteil der Man­ag­er, Experten und Tech­niker an der Erwerb­s­bevölkerung von 34 auf 48 Prozent. Zugle­ich fiel jen­er der Indus­triear­beit­er und Handw­erk­er von 23 auf 16 Prozent und jen­er von Büro­hil­f­skräften von 17 auf 8 Prozent.

Nur eine Kat­e­gorie der Arbeit­erk­lasse hat seit 1991 an Gewicht gewon­nen: Die Angestell­ten in ein­fachen per­sön­lichen Dien­stleis­tun­gen ver­grösserten ihren Anteil von 13 auf 15 Prozent. Dieses Wach­s­tum war jedoch zu schwach, um den Abbau ein­fach­er Stellen in der Land­wirtschaft, Indus­trie und dem Back Office zu kom­pen­sieren. Der tech­nol­o­gis­che Fortschritt hat fol­glich nicht die Mit­telk­lasse aus­ge­höhlt, son­dern die Ränge der Indus­triear­beit­er und Büro­hil­f­skräfte aus­gedün­nt.


Quelle: Daniel Oesch und Emi­ly Mur­phy (2017). Keine Ero­sion, son­dern Wach­s­tum der Mit­telk­lasse. Social Change in Switzer­land No 12, www.socialchangeswitzerland.ch

Kon­takt : Daniel Oesch, +34 91 624 85 08, daniel.oesch@unil.ch

Bild: Wiki­me­dia Com­mons.

Print Friendly, PDF & Email